Anthologies

kollab Bastian Lange / Florian Knetsch / Daniel Riesenberg (2016): Kollaborationen zwischen Kreativwirtschaft und Mittelstand – Erfolgsfaktoren, Methoden und Instrumente, Springer Verlag. 

Dieses Buch zeigt, dass die Kreativ- und Kulturwirtschaft Impulsgeber für Innovationen und die Implementierung neuer Technologien in Unternehmen anderer Branchen sein kann. Unternehmen der Kreativwirtschaft verfügen über besondere Kompetenzen im Hinblick auf die Gestaltung offener und nutzerorientierter Innovationsprozesse. Dieses Potenzial kann auch in anderen Wirtschaftszweigen genutzt werden. Anhand von Matching- und Partneringmodellen wird gezeigt, dass Kooperation großen Nutzen für beide Seiten stiftet. Website

Akustisches Kapital Bastian Lange / Hans-Joachim Bürkner / Elke Schüßler (Hg.) (2013): Akustisches Kapital – Wertschöpfung in der Musikwirtschaft, transcript Verlag.

Die Musikwirtschaft befindet sich in Zeiten der Digitalisierung und Virtualisierung radikal im Wandel. Neue, schwer zu fassende Strategien der Wertschöpfung treten an die Stelle der überkommenen Konstellationen zwischen Medienunternehmen und Musikern. Produktion und Vertrieb finden immer häufiger unmittelbar in rasch umbrechenden sozialen Milieus und kreativen Szenen statt; vormals fixierte Anlässe, Orte und Formen der Wertschöpfung verflüssigen sich. Die Beiträge des Bandes zeigen: Für die entstehenden Wertschöpfungskonfigurationen ist entscheidend, wie flexibel musikalische Ausdrucksformen erzeugt werden – und ob es gelingt, daraus »akustisches Kapital« in der Form von musikalischen Ideen oder vorkommerziellen Produkten zu bilden.  Website

 ortsentwurfe_cover
Bastian Lange / Gottfried Prasenc / Harald Saiko (Hg.) (2013): ORTSENTWÜRFE – Urbanität im 21. Jahrhundert, Jovis Verlag.

Dieses Buch analysiert anhand exemplarischer Geographien städtischer Orte die Neuformierungen von Urbanität im 21. Jahrhundert unter gänzlich neuen sozialen, politischen, kulturellen und ökonomischen Bedingungen. Städtische Orte sind das so dynamische wie umstrittene Terrain des urbanisierten 21. Jahrhunderts.

Der öffentliche Raum, vom Tahrirplatz in Kairo bis zum Zuccotti-Park in New York, ist zu einem Kulminationspunkt neuer gesellschaftlicher Entwürfe avanciert; in „New Downtowns“, etwa in der HafenCity Hamburg, werden neue Funktionsmischungen erprobt. Website

BBSR_2011 Lange, Bastian / Anne von Streit / Markus Hesse (2011): Kultur- und Kreativwirtschaft in Stadt und Region, BBSR, Bonn.

Welche Möglichkeiten haben Städte und Stadtregionen, Elemente der Kultur- und Kreativwirtschaft in die Stadtentwicklungs-planung einzubeziehen? Dieser Frage widmet sich die vorliegende Veröffentlichung. Ist die kreative Stadtentwicklung eine Modeerscheinung oder ein zukunftsgerichtetes Handlungs-feld für eine Identität stiftende Planung; ein Werkzeug zur Herausarbeitung lokaler Besonderheiten? Fachübergreifend diskutieren Experten die Wechselwirkungen dieser Disziplinen. Die Broschüre widmet sich den rechtlichen und organisatorischen Grundlagen für eine Einbindung der Kultur- und Kreativwirtschaft in räumliche Planung und wirtschaftliche Standortentwicklung. Sie beleuchtet Chancen, Grenzen und Visionen der interdisziplinären Kooperation. Website

Eigensinn Malte Bergmann / Bastian Lange (Hrsg.) (2011): Eigensinnige Geographien – Städtische Raumaneignungen als Ausdruck gesellschaftlicher Teilhabe, VS Verlag.

Stadt ist im 21. Jahrhundert die zentrale Schnittstelle von vielschichtigen sozialen, ökologischen und kulturellen Verunsicherungen sowie gleichzeitig Ausgangspunkt bei der Suche nach neuen Formen der Alltagsbewältigung. Aufgrund dieser ambivalenten und oft paradoxen Ausdrucksgestalt, eröffne die BeiträgerInne die Frage nach den sozialräumlichen Konfigurationen dieser empirisch ermittelten „Eigensinnigen Geographien“. Sie analysieren und reflektieren Handlungslogiken von unterschiedlichen Handlungsfeldern, in denen unterschiedliche Milieus und Altersgruppen städtische Realitäten leben, ausgestalten und hervorbringen. Website

 9783899429961_720x720 Bastian Lange / Ares Kalandides / Birgit Stöber / Inga Wellmann (Hg.) (2009): Governance der Kreativwirtschaft. Diagnosen und Handlungsempfehlungen, transcript Verlag.

Dieser Band diskutiert aktuelle und zukünftige Steuerungsoptionen der Kreativwirtschaft. Internationale Experten aus Forschung und Praxis stellen das Orientierungswissen zu neuen Institutionen, Wissens-management und vernetzten transnationalen Arbeitsformen vor und problematisieren die Frage der Steuerbarkeit dieses aufstrebenden Handlungsfeldes.

Erstmalig für den deutschen Sprachraum werden substanzielle, passgenaue und tragfähige Verständnisse und Perspektiven zur Beförderung der Kreativwirtschaft präsentiert, kritisch bewertet sowie in einen übergeordneten fachlichen wie gesellschafts-politischen Zusammenhang gestellt. Website

Culturepreneurs Bastian Lange (2007): Die Räume der Kreativszenen. Culturepreneurs und ihre Orte in Berlin, transcript Verlag.

Die strukturelle Transformation im Berlin der Nachwendezeit beförderte neben wirtschaftlichen auch kulturelle Innovationsprozesse. Wissensbasierte kreative Ökonomien bestimmen maßgeblich die Dynamik dieser Stadt. Culturepreneurs, d.h. kulturelle Unternehmer insbesondere im Design-Segment, sind dabei für die Produktion von sozialen, professionellen und urbanen Räumen verantwortlich. An den Orten dieser professionellen Kreativszenen werden Informationen, Wissen und Trends verhandelt. Als urbane Ethnographie erzählt diese empirische Studie eine Geschichte über Berlin als sozialem Ort, an dem sich Konturen zukünftiger Arbeitsprozesse im Urbanen zu erkennen geben. Website